Campingküchen

„Wer braucht schon eine Campingküche –  Camping ist Freiheit, Unabhängigkeit. Da braucht man sowas doch nicht“. Sowas hört man immer wieder gern von Neulingen beim Campen. Aber wer öfter campen geht und vor allem lange unterwegs ist, der möchte auf ein wenig Komfort nicht verzichten. Eine Campingküche ist daher eine gute Möglichkeit, um auch unterwegs leckere Gerichte zubereiten zu können. Das schont natürlich auch den Geldbeutel, denn jeden Tag essen gehen, geht auf dauer ebenfalls sehr ins Geld. Da rechnet sich die Anschaffung einer Campingküche schon recht schnell. Kochen im freien gehört für mich genauso zum campen wie das Zelt zum schlafen.

Stabil, leicht und faltbar sollten sie sein, um draußen bestehen zu können. Auf dieser Seite erfahren Sie alles über Campingküchen und weitere nützliche Campingausrüstung in der Campingküche.

Ratgeber zum Campingküche kaufen

Erfahren sie hier alles über das Thema Campingküche. In diesem Artikel erhalten sie Tipps zum Kauf einer Campingküche. Auch erklären wir ihnen, was eine Campingküche überhaupt ausmacht und wo die Unterschiede liegen.

Was sind Campingküchen?

Campingküchen sind vor allem platzsparend (da faltbar) und leicht. Sie bieten je nach Ausstattung und Wunsch die nötigsten Funktionalitäten, um auch im Freien ein selbst gekochtest Essen zuzubereiten. Eine Campingküche muss sich leicht verstauen lassen und somit auch gut transportierbar sein. Auch sind diese Küchen beliebig erweiterbar. Je nachdem welchen Komfort man benötigt, kann man sich auch unterwegs wie in der eigenen Küche fühlen. Mit Campingküche, Campingkocher, Campingtisch und ein paar Campingstühlen holt man sich seine Küche einfach nach draußen und quasi überall hin.

Welche Arten von Campingküchen gibt es?

Egal ob man mit dem Rucksack unterwegs ist oder einen Wohnwagen am Auto hängen hat. Für alle Arten des Campings gibt es auch eine Campingküche. Wer einen Rucksack tragen kann, kann auch eine Campingküche mitnehmen. Natürlich in einer sehr minimalen Austattung. Hier reicht aber schon ein einfacher Kartuschenkocher, der im Ruckzack gut transportiert werden kann.

Campingküchen für den Wandersmann

Für den Wanderer bietet sich ein einfacher Kocher mit kleinem Topf an. Als Wanderer hat man nicht viel Platz im Rucksack und möchte natürlich auch nicht so viel Ballast mit sich rumtragen. Da reicht so ein Kartuschenkocher wie von Campingaz vollkommen aus, um Abends unter den Sternen bei der Rast ein leckeres Gericht zu zaubern. Diese Gaskocher gibt es bereits in kleinen handlichen Formaten zum Beispiel von der Firma Campingaz und funktionieren mit einfachen Kartuschen, die mit Gas gefüllt sind. Somit passen sie in jeden Rucksack und sind vor allem bei längeren Touren eine große Hilfe. Auch wer mit dem Rad unterwegs ist, sollte bei längeren Touren einen Campingkocher mit nehmen. Das spart eine Menge Geld.

Merkmale:
  • Praktischer 2-Flammkocher.
  • Leistung: 2 x 1.375 W. Gasverbrauch: 2 x 100 g/h. Siedezeit für 1 Liter Wasser: 4 Min. 50 Sek.
  • Brenner unabhängig und fein regelbar. Mit Piezozündung. Große Topfträger, Kocher ist für große Kochgefäße geeignet. Brenndauer: 1 Std. 45 Min. (mit Kartusche CV 470 Plus, nicht im Lieferumfang enthalten).
  • Aufstellmaß: 68 x 30,5 x 7 cm. Transportmaß: 35 x 31 x 14 cm. Gewicht: 3,7 kg.

mobile Campingküchen für draußen

Wer mobil unterwegs ist und auch etwas mehr Gepäck mitnehmen kann, der greift zur mobilen Campingküche zum Beispiel von der Firma Outwell. Diese kleinen Küchen mit Arbeitsplatte und Campingschrank sind in wenigen Schritten aufgestellt. Sie eignen sich gut für das Kochen im Freien, denn sie sind faltbar und lassen sich nach dem Kochen einfach zusammenklappen und platzsparend verstauen. Ein Campingkocher lässt sich hier gut unterbringen und kann bequem im Stehen benutzt werden. Häufig bieten diese mobilen Campingküchen platz für einen Zweiflammen-Gaskocher, so dass ausreichend Möglichkeiten zum kochen zur Verfügung stehen. Auch eine Spüle findet man bei dem ein oder anderem Modell. Diese mobilen Outdoor-Küchen gibt es in einer Vielzahl von Variationen und Ausstattung. Sie eigenen sich vor allem, wenn man mit Wohnmobil oder mit dem eigenen Auto unterwegs ist. Auch für mobile Kochevents oder ein größeres Picknick mit Freunden können diese faltbaren Campingküchen sehr gut verwendet werden.

Merkmale:
  • Mit den Maßen 172 x 48 x 79,5/110,5 cm bietet die mobile Küche Ibiza viel Stauraum und Arbeitsfläche
  • Windschutz mitgeliefert, damit Sie auch bei leichtem Wind kochen können
  • Durch den Aluminiumrahmen nur 12,1 Kilogramm Gewicht
  • Zusammengeklappt mit 79 x 12 x 45 cm in der mitgelieferten Aufbewahrungstasche bequem transportierbar
  • Vier verstellbare Füße zum stabilen Aufstellen der Outdoor Küche, sogar auf unebenem Untergrund

fest eingebaute Campingküchen für den Camper

Wer ein Wohnmobil oder auch einen VW-Bus besitzt, kann sich seine Küche auch direkt fest einbauen lassen (oder selbst einbauen). Hier gibt es bereits vorgefertigte System. Diese Systeme wurden direkt für Wohnwagen oder Busse hergestellt. Daher lassen sie sich in der Regel auch möglichst platzsparend in das Fahrzeug integrieren. Hier bietet die Campingküche ein Maximum an Komfort und man kann mit ein wenig Kreativität die tollsten Gerichte zubereiten und diese dann an allen möglichen Orten genießen. Ein Wohnmobil bietet in der Regel bereits ab Werk eine eigne fest installierte Küche, so dass hier ein Nachrüsten meist nicht nötig ist. Allerdings kostet so ein Wohnmobil natürlich auch einiges mehr als eine einfache Campingküche. Hier gilt es dann zu überlegen, wie häufig man zum Campen fährt und vor allem wie oft man dann auch die eigne mobile Küche nutzen wird.

Was gehört in die Campingküche?

Was man nun in seiner Campingküche alles mitnimmt, hängt natürlich einerseits von den eignen Bedürfnissen ab und andererseits natürlich auch vom Platz. Jemand der mit dem Rad unterwegs ist, hat weit weniger Möglichkeit als der Reisende mit dem Wohnwagen.

Grundsätzlich gibt es hier viel Spielraum, mit welchen Campingartikeln man seine eigne Campingküche gestaltet. Wichtig ist, das man für die eignen Bedürfnisse alles dabei hat. Natürlich sollten die Erwartungen hier nicht allzu groß sein und den Umständen entsprechend angepasst werden. Schauen sie also das die Campingküche nicht zum Ballast , sondern zu einer echten Hilfe auf ihre Reise wird.

Um ein leckeres warmes Gericht zuzubereiten, sollte man auf jeden Fall einen Campingkocher (z.B. einen einfachen Kartuschenkocher), eine Pfanne/ein Topf, Campinggeschirr (Teller und Campingbesteck) und ein gutes Taschenmesser zum öffnen von Dosen und Flaschen dabei haben. Dieser Ausstattung reicht dann fürs erste um beim Camping gemütlich kochen zu können.

Campingkocher

Ein Campingkocher ist natürlich mit das Wichtigste in der Campingküche. Die meisten fertigen Campingküchen haben beim Kauf keinen Gaskocher dabei. Dieser muss in der Regel separat dazugekauft werden. Hier sollten sie darauf achten, das der Campingkocher auch in die fertige Campingküche passt. In der Regel sollte aber ausreichend Platz für ein Gaskocher mit zwei Flammen sein.

Natürlich kann man einen Campingkocher auch ohne mobile Campingküche benutzen. Das bietet sich vor allem dann an, wenn man nur wenig Platz hat. Wer also keinen Campingschrank benötigt und auch ohne Campingmöbel auskommt, dem ist mit einem einfachen Kartuschenkocher schon sehr geholfen.  Gas aufdrehen, Flamme entzünden und los geht’s.

Campingkocher gibt es in den verschiedensten Ausführungen und mit unterschiedlichen Brennstoffen. Erfahren sie in unserem Artikel über Campingkocher mehr über den wichtigsten Helfer in der Campingküche.

Merkmale:
  • Leistung: 2 x 1,600 W; Gasverbrauch: 2 x 180 g/h; Siedezeit für 1 Liter Wasser: 8 Min; Separat regelbare Brenner; Abnehmbarer Topfrost aus verchromtem Nickel; Mit Deckel
  • Nicht für den Einsatz in geschlossenen Räumen
  • Maße: 43 x 24 x 8 cm; Gewicht: 1,9 kg
  • Für den Betrieb mit Propan/Butan (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Lieferumfang: Campingaz Campingküche Kochgeräte, 43 x 24 x 8 cm mit Schlauch 80 cm

Campinggeschirr

Natürlich könnte man auch mit den Händen essen und der ein oder andere tut das wahrscheinlich auch. Aber mit Campinggeschirr wirkt das Ganze dann doch etwas zivilisierter. Zumindest einen Topf braucht man, um seine Speisen ordentlich zuzubereiten. Messer und Gabel als Campingbesteck erleichtern das Essen dann zusätzlich.

Für die Campingküche ist vor allem das Material und die Verarbeitung wichtig. Leicht und gut verstaubar sollte es sein damit es in der Campingküche nicht zuviel Platz weg nimmt. Auch stabil und Robust sollte das Campinggeschirr daher kommen. Das ist besonders wichtig bei Töpfen und Pfannen. Hier bietet sich vor allem ein Kochset an. Diese Sets sind für das campen optimiert und daher besonders leicht und platzsparend gestaltet.

Auch beim Campinggeschirr gibt es die unterschiedlichsten Varianten und Ausführungen. Von einem einfachen Topf bis hin zu kompletten Kochset ist alles zu haben. Aus diesem Grund haben wir dem Campinggeschirr auf dieser Seite ebenfalls einen eigenen Punkt gewidmet.

Merkmale:
  • 36-teiliges Geschirr im Maritim-Look
  • Alle Melaminteile sind an der Unterseite mit einem Antirutschring ausgestattet.
  • Das Set besteht aus folgenden Einzelteilen:4 Essteller, 4 Suppenteller, 4 Dessertteller, 4 Henkelbecher, 4 Acryl-Trinkgläser sowie 16-teiligesBesteckset (je 4 Löffel, Gabel, Messer, Teelöffel)
  • Exclusive Serie
  • Hochwertiges Melamingeschirr

Campingmöbel

Möbel braucht man vielleicht nicht unbedingt in der Campingküche. Doch wer mit dem Wohnmobil unterwegs ist, hat meist genügend Platz, um auch einen Campingtisch und Campingstühle einzupacken. Gerade auf längeren Reisen machen sich Campingmöbel bezahlt. Diesen Luxus möchte man dann nicht mehr missen. Mit Freunden irgendwo an einem tollen Platz am Campingtisch sitzen und ein kühles Bier trinken. Das hat doch was.

Auch wer mit dem Zelt unterwegs ist greift häufig zu einfachen Campingstühlen. Denn sitzen will man ja auch beim campen bequem und so ein Stuhl ist im nu zusammen faltbar.

Campingmöbel sind für die Mobilität gemacht und lassen sich gut verstauen und sind in der Regel aus leichten aber soliden Materialien. Sie sind faltbar oder klappbar und eignen sie sich perfekt für die Campingküche. Mehr dazu finden sie ebenfalls in einem separaten Artikel auf unserer Seite.

Taschenmesser

Ein Taschenmesser ist die Allzweckwaffe in der Campingküche und gehört fast mit zu den wichtigsten Campingartikel. Die kleinen Messer sind leicht, klein und handlich und helfen in vielen Lagen.

Sollten die Campingmöbel oder auch die mobile Campingküche zusammengeschraubt werden, bietet das Taschenmesser ein Hilfsmittel. Gilt es eine Dose zu öffnen, haben viele Taschenmesser auch hier eine Funktion. Mittlerweile gibt es sie auch mit USB Sticks für Fotos oder kleine Filme für Unterwegs oder mit Taschenlampe.

Gerade im Outdoor-Bereich ist das Taschenmesser nicht mehr wegzudenken.

Kühlbox

Frische Lebensmittel sollte man kühlen. Wer also Fleisch auf den Grill packen will oder zum Frühstück Käse oder Milch genießen möchte, der kommt um eine Kühlbox nicht herum.

Hier gibt es unterschiedliche Ausführungen. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen elektrischen und nicht elektrischen Kühlboxen.

Die elektrischen Kühltaschen werden mit Strom betrieben, der aus einer Batterie, der Steckdose oder einem Solar-Panel kommt. Der Vorteil ist hier ganz eindeutig die Kühldauer. Solange Strom verfügbar ist, kühlt die Kühltasche auch die Lebensmittel.

Bei einer nicht elektrischen Kühlbox kommen häufig Kühlakkus zum Einsatz. Diese Akkus müssen vor Verwendung im Froster durchgefroren werden. Dann kommen sie in eine isolierte Kühltasche und halten die Lebensmittel darin eine Weile kühl. Ein Nachteil der nicht elektrischen Kühlbox Nachteil ist natürlich, dass auch die Akkus irgendwann aufgebraucht sind. Somit ist die Kühldauer bei dieser Variante begrenzt. Da man hier aber nicht von einer Energiequelle abhängig ist, kann man diese Kühlbox überall mit hinnehmen.

Spüle

Eine Spüle ist oft Bestandteil einer fertigen Campingküche. Hier lässt sich das Campinggeschirr dann einfach und komfortabel spülen. Aber auch separate Spülen gibt es zu kaufen. Ob man das dann aber wirklich braucht ist eine andere Fragen.

Wasserkanister

Wer eine Spüle betreibt, der sollte auch einen Wasserkanister mit ausreichend Wasser dabei haben. Auch Trinkwasser lässt sich gut in Kanister abfüllen. So spart man Platz und vermeidet Müll. Auf einfachen Campingplätzen lassen sich Wasservorräte meist ohne Probleme auffüllen. Wer aber abseits vom Campingplätzen parkt, sollte immer führ genügend Wasservorrat sorgen.

Wo kann man eine Campingküche kaufen?

Am einfachsten geht es über das Internet. Hier gibt es eine große Auswahl an mobilen Campingküchen. Zum Beispiel findet man bei Amazon diverse Modelle und Zubehör. Natürlich gibt es sie auch im digitalen Campingshop zu bestellen. Aber auch im analogen Campingshop findet man das ein oder andere Modell. Wer einen Baumarkt oder einen großen Supermarkt in der Nähe hat, der kann auch dort sein Glück versuchen. Hier gibt es ab und an günstigen Modelle zu kaufen. Hier sollte man sich aber vorher gut informieren, bevor man den Weg in die Filiale umsonst macht.

Auch größere Sportläden mit Outdoor-Abteilung wie Globetrotter oder Sportcheck haben Campingküchen und weitere Campingartikel im Angebot.

Die größte Auswahl findet man aber wohl im Internet. Hier gibt es dann auch direkt nötige Ersatzteile zu kaufen, sollte mal etwas kaputt gehen.

Es gibt also eine Vielzahl an Möglichkeiten um eine Campingküche zu kaufen.

Hersteller von Campingküchen

Outwell

Outwell

Das dänische Unternehmen Outwell, dessen Ziel es ist qualitativ hochwerte Campingartikel herzustellen, bietet eine große Auswahl im Bereich Campingbedarf an. Outwell gehört zu den bekanntesten Herstellern im Camping bereich. Vor allem im Bereich der Zelte hat sich das Unternehmen einen Namen gemacht. Die Firma Outwell bietet neben seinen Zelten aber noch weit mehr Produkte an. Neben Schlafsack, Campingtische und Co biete Outwell eine Vielzahl an Campingzubehör an. Das Unternehmen stellt auch hochwertige mobile Campingküchen sowie Campingkocher, Campinggeschirr und andere nützliche Utensilien her. Bei Outwell bekommt man alles für seine Campingküche und auch für den gesamten Camping-Urlaub.

www.outwell.com

Campingaz

campingaz

Campingaz ist ein französisches Unternehmen, welches vor allen durch seine Kartuschenkocher bekannt ist. Wer sich im Campingfachhandel einmal umgesehen hat, kommt an diesem Unternehmen nicht vorbei. Campingaz bietet eine Vielzahl an qualitativ hochwertigen Campingkochern und Gasrills sowie dazugrhöriges Zubehör und passende Ersatzteile. Aber auch Kühltaschen und Campingtoiletten bekommt man von der Firma Campingaz.

www.campingaz.com

Easy Camp

easy_campWie auch Ouwell gehört Easy Camp zum dänischen Unternehmen Oase Outdoors und ist einer der führenden Campingartikel-Hersteller Europas. Im Angebot findet man ebenfalls alles was man für den Campingausflug braucht. Ob Zelte, Schlafsäcke oder allerlei Campingartikel für die mobile Campingküche. Bei Easy Camp findet man für jede Situation das passende Helferin. Vor allem findet man hier eine Vielzahl an Campingmöbeln und auch eine große Auswahl an Campinggeschirr. Ob Campingtisch, Campingstuhl, Besteck oder ein ganzes Kochset. Easy Camp versucht für alle Situationen in der Campingküche das passende Produkt zu schaffen.

www.easycamp.com

Light My Fire

light_my_fireDas schwedische Unternehmen Light My Fire ist vor allem für sein Besteck und Campinggeschirr bekannt. Light My Fire hat sich genau darauf spezialisiert und entwickelt leichtes, robustes und platzsparendes Campinggeschirr. Neben Funktionalität steht vor allem auch das Design beim schwedischen Unternehmer im Vordergrund.

www.lightmyfire.com

Dometic

DometicDas Unternehmen Dometic ist vor allem im Bereich des Caravanings und für Wohnmobilzubehör bekannt. Dometic bietet festinstallierte Kühl- und Sanitärsystem für Wohnmobile. Aber auch Herde, Markisen und Fensterinstallationen für das eigene Wohnmobil findet man bei Dometic. Auch die elektrische Kühlbox oder die hochwertige Campingtoilette für den mobilen Bereich gehört zum Sortiment. Einige Produkte waren lange unter dem Namen Waeco bekannt, doch aus Waeco wurde Dometic. Waeco gehörte schon seit längerem zur Dometic Group und man hat sich entschieden beide Produkte unter dem gleichen Namen anzubieten.

www.dometic.com